Die Alpenrepublik Österreich ist nicht nur aufgrund der atemberaubenden Berglandschaften eine Reise wert, sondern auch aufgrund zahlreicher Sehenswürdigkeiten. Eine lebhafte und vielschichtige Museumskultur und zahlreiche historische Schlösser und Burgen locken Kulturreisende aus aller Welt.Kulturreise zu österreichischen Museen

In der Albertina zu Wien, Österreich, befindet sich eines der anerkanntesten Filmmuseen überhaupt. Von je her bietet es mehr, als der Name vermuten lässt.

Filmmuseum in der Albertina in Wien ©Österreichisches Filmmuseum/ filmmuseum.at

1964 wurde das Film–Museum von Peter Konlechner und Peter Kubelka ins Leben gerufen und schon ein Jahr später von der Fédération Internationale des Archives du Film (FIAF) – der weltweiten Organisation aller bedeutenden Archive – als Vollmitglied aufgenommen. Ziel war es, auch in Österreich, ein Zentrum zu bilden, indem die Bewahrung der internationalen Filmgeschichte durch hochwertige und durchgängige Präsentation gewährleistet ist.

Im Lechtal in Tirol ist man stolz auf das weltweit erste Bergheu-Museum der Welt. Hier, auf der Jöchelspitze, kann man sich zurückversetzen lassen in eine Zeit, in der das Leben auf der Alm noch hart und entbehrungsreich war. Ein toller Tipp für jede Österreich-Reise!

Heu - ein Museum für urige Natur ©Flickr/ uadby

Die Winter so lang wie heute, die Sommer ebenso kurz – aber das Leben im Lechtal von früher ist mit dem von heute dennoch kaum zu vergleichen. Die Annehmlichkeiten unserer modernen Gesellschaft lassen uns heute gerne vergessen, was noch vor zwei Generationen das Leben der Almbauern sehr beschwerlich machte.

Seit dem Jahr 1899 besteht in Wien, in der Nähe des berühmten Naschmarkts das Cafe Museum. Ursprünglich wurde die Innenausstattung vom österreichischen Architekten Adolf Loos gestaltet. Viele Künstler fanden dann dort ihr zu Hause.

Cafe-Museum © flickr/kadlubaUnter anderem verkehrten Peter Altenberg, Gustav Klimt, Karl Kraus, Robert Musil, Egon Schiele oder Franz Werfel im Cafe Museum in der Wiener Innenstadt. Mehrere Renovierungen führten das Haus bis zu seinem heutigen Aussehen.

Im Natur- und Technikmuseum inatura in Dornbirn findet der Besucher Exponate zum Anfassen und Ausprobieren, multimediale Präsentationen und Möglichkeiten für Experimente und interaktive Spiele. Das Museum ermöglicht es, Natur und Technik mit allen Sinnen zu erleben.


Multimedial gestaltete Lebensräume, verblüffende Experimente und viel mehr bietet das Museum. Das ist nicht nur lehrreich, sondern auch unterhaltsam.

Hittisau liegt im Vorarlberg. Dort fährt man eher Ski als in ein Museum zu gehen. Doch das Frauenmuseum in Hittisau spielt im Farbklang der Museen ein Rolle.

Das Sichtbarmachen von Frauenschaffen ist Thema des Frauenmuseum Hittisau im Vorarlberg in Österreich. Was mag dazu gehören? Frauen, die Kinder bekommen, ihren Männern helfen und gleichzeitig noch einen Beruf ausüben? Nicht unbedingt. Es geht um die Frauenbewegung als langem Prozess der gesellschaftlichen Verwirklichung des so genannten “schwachen Geschlechts”. Ab wann tauchten Frauen im gesellschaftlichen Diskurs auf? Mit Clara Zetkin, der kommunitaristisch geprägten Vorkämpferin für weibliche Beschäftigung und zugleich Achtung im männerdominierten  System des Kapitalismus? Oder erst mit der Intellektuellen Rosa Luxemburg?

In der Wiener Staatsoper findet jedes Jahr der Wiener Opernball statt und lockt diversen Geldadel und buntgemischte Prominenz. Doch nicht nur deshalb ist das Traditionshaus absolut sehenswert.

In einer Nacht des Jahres können zumindest die besser betuchten Damen einmal Prinzessin spielen. Denn beim Wiener Opernball bieten Kulisse, Walzermusik und die richtige Abendrobe die richtige Stimmung.

Den k.u.k. Dragonern des österreichisch-ungarischen Heeres wurde ein besonderes Denkmal in Form eines Militärmuseums gesetzt. Das Dragoner Museum Nr. 4 befindet sich in der ehemaligen Dragonerkaserne in der oberösterreichischen Stadt Wels.

Die Dragoner stellten mit den Husaren und den Ulanen den berittenen Teil des österreichisch-ungarischen Heeres dar. Es existierten fünfzehn Dragoner-Regimenter, vom Regiment “Kaiser Franz I.” 1768 bis zum Regiment “Erzherzog Joseph” 1915. Unter anderen Namen gab es die Regimenter bereits vorher schon.

Der Museumsfriedhof in Kramsach zeigt eine einmalige Sammlung an Grabsteinen aus dem letzten Jahrhundert. Er ist damit ein außergewöhnliches Zeugnis, wie vor hundert Jahren mit dem Thema Tod und Sterben umgegangen wurde.

Lustig, nachdenklich oder kurios, die Grabsteine auf dem Museumsfriedhof in Kramsach sind so außergewöhnlich, wie das gesamte Museum im Tiroler Unterland. Denn die Sammlung der Grabsteine und Materlsprüche ist weltweit einzigartig.

Jedes Jahr wird im großen Park des Schlosses Schönbrunn ein Gratiskonzert präsentiert, dass immer unter einem bestimmten Motto steht. So bekommt man von bekannten Stücken aus der Klassik bis hin zu moderner Filmmusik alles zu hören.

Einmal im Jahr öffnet das Schloss Schönbrunn die Pforten des Parks und lädt zum gratis Sommernachtskonzert. Neben dem fantastischen Orchester besticht die abendliche Kulisse mit einer unglaublichen Atmosphäre. Ein Ereignis, das nicht nur die Wiener, sondern Menschen aus aller Welt anlockt.

Seite 1 von 712345...Letzte »